Landesliga: TTC Laufenburg – AV Germ. Freiburg St. Georgen

Zweiter Saisonsieg unter Dach und Fach

Am gestrigen Samstag gastierte der Aufsteiger aus Freiburg St. Georgen in der Rappensteinhalle. Der Gast ist ganz ordentlich in die Saison gestartet und hat bereits 4 Punkte auf dem Konto und damit doppelt so viel wie unsere Erste. Besonders stark aufgestellt ist der Gast an Position 1 mit Thomas Klein, der am meisten TTR Punkte der Liga hat und im hinteren Paarkreuz, wo der Gast bis heute nur 3 Spiele verloren geben musste.

In unseren Doppeln liefen Bernhard und Salko gegen Kösel Munoz und Masur zu oft der Musik hinterher und mussten recht klar mit 0:3 das Spiel verloren geben – sie machten zu viele Fehler und fanden gar nicht erst ins Spiel. Doch unser Doppel 2 Heiko und Jürgen sprangen in die Bresche und spielten gegen Klein/Knezevic stark auf – sie spielten sehr starke Bälle und konnten die gegnerischen Spitzenspieler immer wieder weg vom Tisch bringen und ausspielen. Sie gewannen souverän mit 3:0, genauso wie Lukas und Torsten die im Duell der Dreierdoppel nur im dritten Satz kleinere Probleme hatten und ansonsten ebenfalls problemlos mit 3:0 gewannen.

In den Einzeln spielte Bernhard zunächst gegen Knezevic und hatte wie im Doppel etwas Startschwierigkeiten, konnte einen Rückstand im ersten Satz aber noch umbiegen und im Anschluss daran das Spiel nach Hause schaukeln, er gewann mit 7,5 und 7. Beim Spiel von Lukas gegen Klein entwickelte sich ein toll anzuschauendes Match. Der Gegner spielte mit harten Topspins und Lukas antwortete mit harten und platzieren Blocks, die der Gegner wiederum nachzog. Nachdem es 1:1 in den Sätzen stand kamen zwei knappe Sätze, in denen der Freiburger am Ende jeweils die Oberhand behielt. Damit stand es gesamt 3:2 für die Erste.

In der Mitte spielte Heiko gegen Ebenthal, welcher ebenfalls offensiv spielte, sodass sich hier ein packendes Duell entwickelte. Heiko zeigte dann aber ein variableres Spiel als der Gast und konnte das Spiel letztendlich für sich entscheiden. Sehr stark spielte dann Kösel Munoz gegen Jürgen auf. Der Gast ließ Jürgen in deren Duell keinerlei Chance und gewann aufgrund seines starken Spieles mit 3:0.

Im hinteren Paarkreuz erhofften sich die Gäste den Rückstand in eine Führung umwandeln zu können, da sie hier (wie eingangs erwähnt) sehr stark aufgestellt sind. Aber Pustekuchen! Salko fegte Masur im ersten Satz weg, ehe dieser besser ins Spiel kam und Satz 2 gewinnen konnte. Doch Salko legte nochmals eine Schippe drauf und gewann folgerichtig die letzten 2 Sätze. Und weiter ging die wilde Fahrt im hinteren Paarkreuz: Torsten spielte gegen Mannschaftsführer Padua, der mit zwei Antitops spielt, und Torsten zeigte, dass er gegen Abwehrspieler keinerlei Probleme hat – er hatte in seinen drei Sätzen stets eine Führung inne und ließ keinerlei Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen wird. Damit führte die Erste zur Halbzeit mit 6:3.

Klein legte gegen Bernhard einen Fehlstart hin und musste Satz 1 mit 11:3 abgeben, sich danach aber ins Spiel rein kämpfen. Immer wieder konnte der Gast die Ballwechsel bestimmen und die nächsten drei Sätze, zwei davon knapp, für sich entscheiden und auf 6:4 verkürzen. Doch Lukas stellte gegen Knezevic gleich wieder den alten Abstand her. Mit 4, 6 und 7 gewann er recht problemlos.

In der Mitte spielten Heiko und Jürgen zeitgleich und beide gingen schnell mit 2:0 in Führung und der zweite Saisonsieg war nicht mehr weit entfernt – doch während Jürgen seinen Gegner komplett entnervte, weil er „einfach nur mitspielte“ und nicht aggressiv spielte und der Gegner damit nichts anfangen konnte, ließ Heiko im dritten Satz etwas nach und musste diesen abgeben. Jürgen stellte auf 8:4 und Heiko kam nicht mehr ins Spiel rein, sein Gegner hatte jedoch zu seinem Spiel gefunden. Folgerichtig mussten beide Spieler in den fünften Satz – Heiko lag schnell 9:3 zurück, ehe er wieder besser spielte und nochmals auf 9:10 herankam – doch leider zu spät, er verlor mit 11:9.

Doch dann war es an Salko den Sieg einzutüten. Auch er spielte gegen Padua stark und traf fast alles. Der Gast schimpfte über den Plastikball, weil er keinen Schnitt in diesen bekam und spielte im letzten Satz nahezu ohne Gegenwehr – Salko gewann 11:0! Und damit gewann die Erste gesamt mit 9:5 und klettert damit auf den vorletzten Platz der Tabelle, punktgleich mit einigen anderen Teams.

In der nächsten Woche spielt die Erste wiederum zu Hause, diesmal kommt der Gast vom TTC Wehr, die (Stand heute) ebenfalls 4 Punkte auf dem Konto haben. Auch in diesem Spiel sollte also etwas drin sein, mit der Leistung von gestern können wir auch sicherlich gegen Wehr etwas Zählbares holen.

Die Spieler von Freiburg St. Georgen hatten, das muss man fairerweise sagen, einige Probleme mit unserem Plastikball und brachten sich damit teilweise auch selbst etwas aus dem Tritt.

Punkte TTC: Heiko/Jürgen, Lukas/Torsten, Bernhard, Lukas, Heiko, Jürgen, Salko (2), Torsten